Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Magazin Kirchheim Erleben Herbst/Winter 2010

34 Funktionsfähigkeit auch die Lackierung in den Ausliefe- rungszustand von 1941 in „grüner Farbe“ der Feuerwehr- löschpolizei wiederherstellen und die Drehleiter im Jahre 2005 der Öffentlichkeit präsentieren. Die Restauration im Jahr 2003 war geprägt durch den Um- zug sowohl der Fahrzeugunterkunft als auch der Restaura- tionswerkstätte. Dies brachte zusätzlich einen großen Ar- beitsaufwand mit sich, denn im neuen Domizil musste zuerst eine große Öffnung für die Toreinfahrt geschaffen, ein neues Tor erstellt und dieses dann eingebaut werden. Die Erneue- rung der Elektroinstallation wurde ebenso notwendig wie die Erneuerung des Teerbelages vor der Fahrzeughalle. Hier zeigte sich nun deutlich, dass auf Dauer die Unterbringung der seltenen Oldtimerfahrzeuge immer problematischer wird. Neben der Fahrzeug-Restauration spielt natürlich auch die Fahrzeug-Präsentation des Vereins außerhalb der Region eine wichtige Rolle: 1996: Oldtimertreffen des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg in Salem/Bodensee mit dem Lösch- fahrzeug Hansa-Lloyd. 1998: Oldtimerrundfahrt rund um Freiburg beim Landes- feuerwehrtag in Freiburg/Breisgau mit dem Löschfahrzeug Hansa-Lloyd. 1999: Teilnahme beim Oldtimertreffen in Memmingen (Han- sa-Lloyd und Magirus-Löschfahrzeug 16/TS). 1999: Teilnahme bei „250 Jahre Stadtbrand Ehingen/Donau“. 1999: Teilnahme beim 2. Oldtimertreffen in Nehren mit dem Löschfahrzeug Hansa-Lloyd und der Kraftfahrspritze Magi- rus KS 20, mit welcher ein erster Preis erreicht wurde. 2000: Höhepunkt der bisherigen Vereinsgeschichte: Teil- nahme am Festzug des Deutschen Feuerwehrtages in Augsburg, wo die Kraftfahrspritze Magirus KS 20 und das Löschfahrzeug Hansa-Lloyd als einzige Oldtimerfahrzeuge aus Baden-Württemberg den Marschblock Baden-Würt- tembergs anführten. 2001: Teilnahme mit dem Löschfahrzeug Hansa-Lloyd an der Fahrt „Nostalgie in Rot“ des Feuerwehrverbandes Baden- Württemberg, die über 850 Kilometer von Donaueschingen bis nach Wien führte. 2002: Mit der Magirus-Dampfspritze (vierspännig) und der Kraftfahrspritze Magirus KS 20 Teilnahme an der großen historischen Löschübung vor dem Stuttgarter Schloss aus Anlass „150 Jahre Feuerwehr Stuttgart“ und „50 Jahre Baden-Württemberg“. Zeitgleich auch Teilnahme an der Feuerwehroldtimerfahrt von Stuttgart zum Feuerwehr- museum Winnenden mit dem Löschfahrzeug Hansa-Lloyd. 2002: Löschvorführung der Dampfspritze auf der Landes- gartenschau in Ostfildern. Höhepunkt der Veranstaltungen: Oldtimerrundfahrt „Nostalgie in Rot“, welche aus Anlass des Jubiläums „150 Jahre Deutscher Feuerwehrverband“ rund um Ulm führte. Abschluss der Veranstaltung: Fahrzeug- präsentation vor dem Congress-Centrum in Ulm und Teil- nahme beim großen Jubiläumsfestzug. Erwähnenswert ist auch die Teilnahme beim Magirus-Eckhaubertreffen in Liederbach/Taunus im Juli mit dem Löschfahrzeug LF 16/TS (Straßenfahrgestell). Abschluss der Präsentation der histo- rischen Fahrzeuge im Jahr 2003: Goldene Oktobertage in Kirchheim vor dem Rathaus. 2004: Verschiedene Umzüge der Fahrzeuge und Gerät- schaften von einer Unterkunft in eine andere. Trotzdem gingen die Restaurationsarbeiten an der LDL 17 weiter. 2005: Am Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim. Am 8. Mai 2005 konnte die Drehleiter LDL 17 der Öffentlichkeit präsentiert werden. Im Oktober Präsentation der Kraftfahrspritze Magirus KS 20 und der Mercedes/Magirus-Drehleiter vor dem Landtag in Stuttgart. Um die wertvollen Feuerwehrfahrzeuge und gesammelten Feuerwehrausrüstungen nicht nur zu präsentieren, sondern auch weiterhin unterstellen zu können, wurde im Jahr 2005 in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Bau eines Feuerwehrmuseums in Kirchheim beschlossen.