Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Kirchheim erleben Magazin Frühjahr/Sommer 2013

Möbel-Rau Alleenstraße 104 73230 Kirchheim/Teck Telefon (0 70 21) 28 56 www.moebel-rau.de Lust auf Licht Showroom bei Möbel-Rau Alleenstraße 104 73230 Kirchheim unter Teck Telefon (0 70 23) 74 06 08 www.lustauflicht.com Neue Wege zu gehen und dabei Tradition und Anspruch treu zu bleiben – das ist eines der offenen Geheimnisse erfolg- reicher Unternehmensführung. Dieser Idee verpflichtet sich Möbel-Rau bereits seit 1949. Mit dem anstehenden Wechsel werden wieder neue Visionen gelebt – denn die Zeiten än- dern sich und damit auch die Bedürfnisse. Diesem Anspruch wird durch das im Hause Möbel-Rau immer konsequenter durchgezogene Thema der ganzheitlichen Raumkonzeption Rechnung getragen. Hier werden nicht nur einzelne Möbel- stücke präsentiert. Vielmehr stellen Innenarchitektin Stefa- nie Rau-Bauer und ihre Mitarbeiter in den Ausstellungsräu- men komplette Ideen für das eigene Zuhause vor. Dazu gehören neben stimmigen Möbelarrangements auch pas- sende Accessoires und nicht zuletzt die Einbeziehung einer optimalen Lichtplanung und -gestaltung. Hierbei sorgt Joa- chim Franz mit seinem Unternehmen „Lust auf Licht” dafür, dass die Wohnsituationen sowohl in der Ausstellung als auch zuhause perfekt in Szene gesetzt werden. Grundraumlicht, Akzentlicht, dekoratives Licht – die Mischung und Abstim- mung und natürlich das hochwertige Sortiment macht den Unterschied! Darüber hinaus findet man in seinem Show- room bei Möbel-Rau nochmals das komplette Angebot auf einen Blick. Doch nicht nur die optimal aufeinander abgestimmte Dar- stellung der Wohnideen überzeugt die anspruchsvollen Kunden. Auch ein stetiger Umbau der Präsentationsflächen, zum Beispiel in Form der aktualisierten Küchenausstel- lung mit Modellen des Topherstellers „Next” oder das neue Scholtissek Massivholzstudio spricht für eine konsequente Umsetzung des Möbel-Rau-Mottos „Immer in Bewegung” ... Immerin Bewegung Stefanie Rau-Bauer und Joachim Franz 21

Pages